Rufname: Irma
geb. 04.08.1893 in Vacha (Thüringen) - [23.04.1943] im Vernichtungslager Sobibor
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Eltern: Johanna Katz, geb. Goldberg (08.09.1865 in Kassel - [15.03. 1918]) und Kaufmann Katz (19.03.1861 in Völkershausen - vermutl. 1933 in Hamborn, Viehhändler, Kaufmann)
Brüder: Moritz Katz (vermutl. 12.10.1894 - 1915), Wilhelm Katz (12.05.1896 - 09.01.1936)
Ehemann: Ernst Klestadt (11.03.1893 in Büren - 22.08.1942 in Utrecht, Kaufmann)
Kinder: Gerhard Lutz Klestadt (heute: John Gerald Kinstead, geb. 22.09.1921 in Sterkrade), Hannelore Klestadt (geb. 09.09.1923 in Sterkrade), Margot Klestadt (geb. 03.01.1927 in Sterkrade), Wolfgang Klestadt (07.08.1932 in Sterkrade - 23.04.1943 im Vernichtungslager Sobibor)
Beruf: Modistin

 

 

WOHNORTE
Göttingen, Frankfurterstr.
21.06.1910 Detmold, Exterstr. 21 bei den Eltern
31.08.1910 nach Göttingen abgemeldet
30.11.1910 von Bielefeld Detmold, Exterstr. 21bei den Eltern
03.02.1911 nach Hamm abgemeldet
01.09.1914 Detmold, Emilienstr. 26 bei den Eltern
20.07.1914 nach Bielefeld abgemeldet
01.01.1915 Detmold, Emilienstr. 26 bei den Eltern
03.02.1915 nach Bielefeld von Duisburg (Ruhrort)
18.07.1916 Detmold, Elisabethstr. 50 bei den Eltern
13.08.1916 nach Duisburg, Amtsgerichtstr. 26 abgemeldet
10.06.1917 von Neuwied Detmold, Elisabethstr. 50 bei den Eltern
08.08.1917 nach Wald
16.11.1917 Detmold, Wall 13 bei den Eltern
01.11.1919 Detmold, Sachsenstr. 14
23./25.11.1920 von Detmold nach Oberhausen-Sterkrade, Steinbrinkstr. 4
15.11.1930 Oberhausen, Gymnasialstr. 15, später Schlageterstr. 9
30.09.1937 nach Duisburg, Mülheimer Str. 182
Köln, Virchowstr. 23
20.05.1940 Den Haag
Januar - Dezember 1941 Utrecht, Justus van Effenstraat 9
Utrecht, Koekoekstraat 50

 

 

Irma Katz stammte aus dem thüringischen Vacha, wo ihre Familie einen Viehhandel betrieb. Irma hingegen erlernte den Beruf einer Modistin. 1910 zog sie zu ihren Eltern nach Detmold, wohin sie auch in den folgenden Jahren immer wieder zurückkehrte. Sie heiratete Ernst Klestadt in ihrem Geburtsort Vacha und hatte mit ihm vier Kinder. In Oberhausen-Sterkrade (hier wohnte auch Irmas Vater Kaufmann Katz für einige Jahre) betrieben sie zusammen mit Louis Mayer das zentral gelegene (an der Ecke Bahnhof- und Steinbrinkstraße) und sehr renommierte Modekaufhaus "Mayer & Klestadt". Es war das letzte Sterkrader Kaufhaus in jüdischem Besitz, das während des Novemberpogroms 1938 völlig verwüstet und zwangsarisiert wurde (danach Kaiser & Ganz). Louis Mayer und seine Frau Gertrud wurden 1942 in das Konzentrationslager und Transit-Ghetto Izbica deportiert. Ihre Tochter Edith konnte in die USA entkommen.

Irma und Ernst Klestadt flohen mit ihrem jüngsten Sohn Wolfgang in die Niederlande, wo sie 1940 in Den Haag und ab 1941 in Utrecht wohnten. Dort besuchte Wolfgang Klestadt bis zum Verbot des Schulbesuchs für jüdische Kinder durch die deutschen Besatzer zum 1. September 1941 die Schule in der Laan van Putenburg. Nachdem Ernst Klestadt in Utrecht offenbar eines natürlichen Todes gestorben war, waren Irma und Wolfgang auf sich allein gestellt. Beide wurden im April 1943 in das Durchgangslager Westerbork (dort ab 13. April 1943) deportiert, wo sie zusammen in der Baracke 60 untergebracht wurden. Bereits eine Woche später, am 20. April 1943, wurden Irma Klestadt und ihr zehnjähriger Sohn Wolfgang in das Vernichtungslager Sobibor deportiert.
Allein von März bis Juli 1943 gingen neunzehn Transporte mit insgesamt 34. 313 jüdischen Menschen von Westerbork nach Sobibor. Bis auf wenige Ausnahmen wurden sie alle direkt nach ihrer Ankunft vergast. Da der Transport von Irma Klestadt und Wolfgang Klestadt drei Tage unterwegs war, muss davon ausgegangen werden, dass beide am 23. April 1943 ermordet wurden.


Gerhard Lutz Klestadt, später John Gerald Kinstead, gelangte bereits vor dem Krieg nach England, wo er überlebte. Auch seine Schwester Margot konnte nach England entkommen und lebte in London.

   

QUELLEN: StdA DT MK; StdA Duisburg; StdA Oberhausen; https://www.joodsmonument.nl/en/page/122122/irma-klestadt-katz (dort auch Fotos); https://www.joodsmonument.nl/en/page/491467/inventory-of-ernst-klestadt-and-his-family; http://ernstfriedrich.blogspot.com/2015/04/de-familie-katz-uit-uit-vacha.html
Herinnerungscentrum Kamp Westerbork, NL; Arolsen Archives
Zu Wilhelm Katz s.: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=du6-30

LITERATUR: Duisburger Forschungen Bd. 34; Roden, Günter von (1986)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

Dokument 1

Einwohnermeldekarten für Familie Katz und Irma Katz (StdA DT MK)

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.