geb. 27.04.1929 in Paderborn
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Eltern: Julius Meyer (geb. 29.10.1898) und Henriette Meyer, geb. Müller (geb. 10.10.1899)
Schwester: Irene Meyer (31.07.1925-1946)
Beruf: Schülerin

 

WOHNORTE
Bad Driburg, Schulstr. 29
11.04.1940 Detmold, Hornsche Sr. 33 bei Paradies
Bad Driburg:
23.03.1942 Schulstr. 29
1942 Lange Str., Haus Schiff

 

Ellen Meyer war Schülerin der jüdischen Schule in der Gartenstraße und lebte bei Paula Paradies, die sie als "Pensionsmutter" aufgenommen hatte, in einem weiteren sog. Judenhaus. Nach Bad Driburg zurückbeordert, wurde sie am 27. Juli 1942 zusammen mit ihrer Familie mit dem Transport Nr. XI/1  nach Theresienstadt deportiert. Am 9. Oktober 1944 wurden sie mit dem Transport Ep nach Auschwitz verschleppt. Irene wurde dort von ihren Eltern und ihrer Schwester getrennt. Die Eltern und Ellen wurden direkt nach ihrem Eintreffen ermordet. Ellen Meyer gilt als verschollen.
Irene Meyer überlebte zwar die Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und Bergen-Belsen, starb jedoch 1946 in einem schwedischen Sanatorium an Entkräftung.

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 87 Nr. 7, 15

LITERATUR: Brinkmöller [1996], Müller (1992), Müller (2008)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen
Portrait: MEYER, Ellen

Ellen Meyer (Ausschnitt), o.J. (StdA DT DT V 19 Nr. 176)

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Ellen Meyer (StdA DT MK)

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen