geb. 20.03.1905 in Lübbecke
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Ehemann: Bernhard Neustädter (11.09.1896 in Herford - 24.03.1943 in Auschwitz), selbstständiger Kaufmann, Fabrikant
Sohn: Ernst Ludwig Neustädter (geb. 23.07.1933)

 

WOHNORTE
Lübbecke, Osnabrückerstr. 4
Bielefeld:
11.09.1939 Koblenzer Str. 4
23.03.1940 Schloßhofstr. 73a

Margarete Neustädter war von 1919 bis 1922 Schülerin des Detmolder Lyzeums. Ihr Mann Bernhard Neustädter wurde im Novemberpogrom 1938 als sog. Aktionsjude nach Buchenwald deportiert (Häftlingsnr. 29041) und dort am 27. November 1938 entlassen. Zusammen mit ihrem Mann wurde Margarete Neustädter von Lübbecke kommend am 11. September 1939 in das "Umschulungslager" Koblenzer Straße in Bielefeld eingewiesen. Nach dessen Verlegung in die Schloßhofstraße 73a, kamen beide am 23. März 1940 in die dortige Arbeitseinsatzstelle.
Am 2. März 1943 wurde Margarete Neustädter zusammen mit ihrem Mann nach Auschwitz deportiert. Bernhard Neustädter (Häftlingsnr. 105003) erkrankte dort und wurde noch in den Häftlingskrankenbau Buna/Monowitz eingeliefert, bevor er am 24. März 1943 starb. Als offizielle Todesursache wurde Bronchopneumonie angegeben. Margarete Neustädter wurde für tot erklärt. Das amtliche Todesdatum wurde auf den 8. Mai 1945 festgesetzt.

 
Ihr Sohn Ernst überlebte in England und wurde in Chemie promoviert.

QUELLEN: LAV NRW OWL D 87 Nr. 15; LATh HStA Weimar; Arolsen Archives; Minninger

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.