geb. 06.05.1930 in Brilon
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Schwester: Hannelore Neuwahl
Beruf: Schüler

 

WOHNORTE
Brilon, Südstr. 10
Detmold:
13.06.1939 Gartenstr. 17 bei Rosenbaum
17.06.1939 Hermannstr. 27 bei Hesse
14.10.1939 Sachsenstr. 4 bei Hesse
04.04.1940 Hornsche Str. 33 bei Hesse
01.04.1941 Gartenstr. 6 bei Flatow
23.02.1942 Hornsche Str. 33 bei Flatow
24.03.1942 nach Brilon, Südstr. 10 abgemeldet

 

Er besuchte zusammen mit seiner Schwester Hannelore Neuwahl drei Jahre lang die jüdische Schule in Detmold, allerdings waren sie bei unterschiedlichen Gasteltern untergebracht. Am 30. April 1942 wurden beide mit ihrer Familie von Brilon über Dortmund in das Durchgangs- und Umsiedlungslager Zamosc bei Lublin deportiert. Der Transport umfasste eintausend Juden aus dem Regierungsbezirk Arnsberg. Keiner von ihnen überlebte.

Julius Neuwahl gilt als verschollen.

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 87 Nr. 15

LITERATUR: Juden in Brilon (1988), Müller (1992), Müller (2008)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen
Portrait: NEUWAHL, Julius

Julius Neuwahl, o.J. (StdA DT DT V 19 Nr. 176)

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Julius Neuwahl (StdA DT MK)

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen