10.08.1856 in Veldhausen/Bentheim - 11.09.1942 im Konzentrationslager Theresienstadt
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Ehemann: Moses Obermeier(1850-1915)

 

WOHNORTE
Bad Salzuflen:
Haus Steege Nr. 3
1915 Teutstr. 12
Lage:
1926 Friedrichstr. 22
Lemgoer Str. 22, Altenheim Lerche
01.07.1942 Detmold, Gartenstr. 6 bei Arensberg
28.07.1942 "nach Theresienstadt abgemeldet"

 

Vom Altenheim in Lage wurde Bertha Obermeier 86jährig in das jüdische Altersheim nach Detmold in der Gartenstraße 6 eingewiesen. Am 28. Juli 1942 wurde sie mit den anderen Bewohnern des Altersheims mit dem Transport Nr. XI/1 über Bielefeld nach Theresienstadt deportiert, wo sie innerhalb kurzer Zeit umkam.

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 1 Nr. 6141, D 70 C Nr. 23; Beit Theresienstadt

LITERATUR: Hankemeier (1994), Müller (1992), Müller (2008)



 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Bertha Obermeier (StdA DT MK)

 

Dokument 2

Sterbeurkunde von Bertha Obermeier vom Sonderstandesamt Arolsen, 1993 (StdA DT MK)

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen