22.08.1870 in Heidenoldendorf bei Detmold - September 1942 im Vernichtungslager Treblinka
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Eltern: Henriette Ries, geb. Hamlet aus Heiden und David Ries aus Heidenoldendorf
Geschwister: Julie Ries (geb. 08.08.1863), Josef Louis Ries (geb. 25.07.1867), Minna Ries (24.09.1873 - 03.10.1953), Emma Linz, geb. Ries (31.03.1876 - 03.09.1963)
Beruf: Viehhändler, Kaufmann

 

WOHNORTE
Heidenoldendorf
Hagen, Elberfelder Str. 4

 

 

Sally Ries war ursprünglich Viehhändler, betrieb aber zusammen mit seiner Schwester Julie ein Geschäft für Porzellan und Haushaltswaren in Hagen. Er wurde am 29. Juli 1942 von Hagen über Dortmund mit dem Transport X/1 Nr. 663 nach Theresienstadt deportiert. Zwei Monate später, am 23. September 1942, wurde Sally Ries mit dem sog. Alterstransport Bq Nr. 1074 in das Vernichtungslager Treblinka deportiert. Manche der alten und schwachen Menschen dieses Transportes überlebten nicht einmal den Weg aus Theresienstadt zur nahe gelegenen Bahnstation, von der sie ins Vernichtungslager gebracht wurden. Dort wurden die Ankommenden direkt nach ihrer Ankunft ermordet. Keiner der
1.980 Menschen dieses Transportes überlebte.

Die beiden Schwestern Minna und Emma überlebten Theresienstadt und kehrten nach Detmold zurück, wo sie auch starben.

   

 

QUELLEN: LAV NRW OWL P 2 Nr. 8; Beit Theresienstadt; StdA Hagen

Zur Deportation vom 23.09.1942 von Theresienstadt nach Treblinka s.: http://db.yadvashem.org/deportation/transportDetails.html?language=de&itemId=5091985

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 


-
   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.