02.03.1876 in Senne, Krs. Bielefeld - 06.08.1941 im Konzentrationslager Buchenwald
Religionszugehörigkeit: evanglisch
Eltern: Friedrich Filges (Landwirt) und Karoline Filges, geb. Wendt
1. Ehefrau (geschieden): Emma Filges, geb. Filges
Kinder: vier Söhne (alle früh verstorben), Emma Filges und Elfriede Filges,
ein nichteheliches Kind
2. Ehefrau (geschieden am 31.01.1938): Auguste Filges, geb. Becker
Beruf: Kaufmann, Makler, Vertreter, Bezirksdirektor

 

WOHNORTE
Senne
Oeynhausen
Brake b. Bielefeld
Bielefeld
Sieker b. Bielefeld
Senne II
1928 Augustdorf
Oeynhausen
Werl b. Bad Salzuflen
Lage
von Augustdorf 16
02.01.1935 Detmold, Palaisstr. 27 bei von Schilgen
05.08.1935 Augustdorf 16
10.03.1936 Detmold, Krumme Str. 58
01.04.1936 Detmold, Rosental 8 bei Röhr
20.07.1936 Detmold, Oesterhausstr. 8

Vermerk: Büro: Hermannstr. 55 bei Hoffmann

 

Nach seiner Ausbildung zum Kaufmann arbeitete Hermann Filges zunächst bis etwa 1901 auf dem elterlichen Hof, danach gründete er ein Kohlen- und Kunstdüngergeschäft. 1907 heiratete er Emma Filges. Vier der sechs gemeinsamen Kinder starben. Hermann Filges meldete sich im Ersten Weltkrieg freiwillig und war von 1915 bis 1916 Soldat. Nach Kriegsende war er als Vertreter verschiedener Bausparkassen sowie als Makler tätig. Emma Filges wurde 1925 wegen einer psychischen Erkrankung in eine Heilanstalt eingewiesen. Die Ehe wurde 1928 oder 1929 geschieden. Am 20. November 1936 heiratete er Auguste Becker, die allerdings 1937 eine Klage auf Ehenichtigkeit anstrengte, da ihr Mann ihr seine zahlreichen Vorstrafen offenbar verschwiegen hatte. Aufgrund dieses Zerwürfnisses lebte Hermann Filges fortan mit seiner Tochter Elfriede in Detmold, die ebenfalls als Grundstücksmaklerin arbeitete und die Geschäfte ihres Vaters im April 1937 übernahm. In diesem Jahr war Filges zudem Bezirksvertreter der Vereinigten Bausparkassen Köln. Er gab an, 1933 noch Mitglied der DNVP gewesen zu sein. Vier Jahre später war er parteilos.
Hermann und Elfriede Filges u. a. wurden 1937 wegen Betrugs, Untreue, Vollstreckungsvereitelung und Unterschlagung angeklagt, da ihnen Betrügereien im Zusammenhang mit einem Hausneubau und der anschließenden Nutzung des Hauses vorgeworfen wurden. Hermann Filges waren zu diesem Zeitpunkt bereits achtzehn Vorstrafen (Gefängnis- und Zuchthausstrafen u. a. wegen Beleidigung, Schankvergehen und Anstiftung zur Pfandverschleppung) nachzuweisen. Am 22. Dezember 1937 wurde er vom Amstgericht Detmold wegen Anstiftung zur Untreue, Anstiftung zur Vollstreckungsvereitelung in Tateinheit mit Anstiftung zu betrügerischem Boykott und Unterschlagung in zwei Fällen zu achtzehn Monaten Zuchthaus, einer Geldstrafe und drei Jahren Ehrverlust verurteilt. Sowohl seine Revision als auch ein Gnadenersuch vom 1. März 1938 wurden abgelehnt. Elfriede Filges wurde zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.
Am 23. September 1939 wurde Hermann Filges nach Entlassung aus der Strafhaft durch die Kriminalpolizei Detmold in sog. Schutzhaft genommen. Von dort wurde er in das Konzentrationslager Sachsenhausen überführt, wo er am 22. Oktober 1939 als "befristeter Vorbeugehäftling" (BV), im Lagerjargon "Berufsverbrecher" genannt, aufgeführt wurde.
Am 28. August 1940 wurde er in das Konzentrationslager Dachau überführt (Häftlingsnummer 15830) und kam von dort am 12. Juli 1941 in das Konzentrationslager Buchenwald. Auch hier wurde er in der Haftkategorie BV registriert (Häftlingsnummer 8192, Block 32).

Hermann Filges starb kurz nach seiner Einlieferung im Häftlingskrankenhaus von Buchenwald. Als offizielle Todesursache wurde "Altersschwäche" angegeben.

Auf der Einwohnermeldekarte der Stadt Detmold wurde sein Tod 1941 vermerkt: "Verstorben am 6. August 1941 im Konzentrationslager Buchenwald b. Weimar."

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 21 B Nr. 2542 -2546; Lars Lüking (LAV NRW OWL); Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora; Andreas Ruppert (Paderborn); ITS

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Hermann und Auguste Filges (StdA DT MK)

 

Dokument 2

Veränderungsmeldung aus dem KZ Sachsenhausen

 

Dokument 3

Liste aus dem KZ Sachsenhausen

 

Dokument 4

Schreibstubenkarte von Hermann Filges im KZ Dachau

 

Dokument 5

Nummernkarte von Hermann Filges im KZ Dachau

 

Dokument 6

Geldkarte von Hermann Filges im KZ Dachau

 

Dokument 7

Liste zu den Versicherungsunterlagen im KZ Dachau

 

Dokument 8

Effektenkarte von Hermann Filges im KZ Buchenwald

 

Dokument 9

Häftlingspersonalkarte von Hermann Filges im KZ Buchenwald

 

Dokument109

Häftlingspersonalkarte von Hermann Filges im KZ Buchenwald

 

Dokument 11

Häftlingspersonalbogen von Hermann Filges im KZ Buchenwald

 

Dokument 12

Schreibstubenkarte von Hermann Filges im KZBuchenwald

 

Dokument 13

Todesmeldung von Hermann Filges im KZ Buchenwald

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen