geb. 30.03.1902 in Euskirchen
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Ehemann: Wilhelm Grüneberg
Tochter aus 1. Ehe: Adele (10.02.1908-27.07.1991)
Sohn: Georg Grüneberg
Beruf: Verkäuferin

 

WOHNORTE
Euskirchen
1938 Münster
02.08.1939 Münster, Viktoriastr. 4
11.07. - 25.08.1941 Detmold, Hornsche Str. 33
25.08.1941 nach Münster, Viktoriastr. 4 abgemeldet

 

In Detmold hat Amalie Grüneberg sich lediglich besuchsweise gewohnt.
In Euskirchen war sie als Verkäuferin in einem Textilhaus tätig. Nach ihrer Hochzeit am 9. August 1938 zog sie zu ihrem Mann nach Münster, wo sie später zusammen mit ihrer Familie in eines der sog. Judenhäuser in der Viktoriastraße 4 eingewiesen wurde. Ihre Hoffnung auf eine Auswanderung nach Argentinien erfüllte sich nicht.
Am 13. Dezember 1941 wurde sie zusammen mit ihrer Familie nach Riga deportiert. Der Aussage eines Überlebenden zufolge wurde Amalie Grüneberg im Rigaer Ghetto erschossen.

Sie wurde vom Amtsgericht Münster 1956 für tot erklärt.

   

QUELLEN: StdA DT MK; LAV NRW OWL D 72 Staercke Nr. 18; Möllenhoff/Schlautmann (1995)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Wilhelm und Amalie Grüneberg (StdA DT MK)

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen