geb. 21.08.1888 in Detmold
Religionszugehörigkeit: jüdisch
Ehemann: Sigmund Heineberg (geb. 11.04.1877 in Brakel)
Tochter: Lotte Heineberg (geb. 05.08.1916 in Holzminden)
Beruf: "Witwe"

 

WOHNORTE
Detmold, Lange Str. 39
Holzminden
Hannover:
14.12.1936 Wittekamp 56
05.04.1939 Adolf Hitlerplatz 7
01.02.1940 Wissmannstr. 13
04.09.1941 Auf dem Emmerberge 31
15.12.1941 Riga, "abgesch. amtl."

 

Gretchen Heinberg verbinden ihre ersten Lebensjahre mit Detmold. Am 15. Dezember 1941 wurde sie aus dem sog. Judenhaus Auf dem Emmerberge in Hannover von der Sammelstelle Ahlem nach Riga deportiert.
Gretchen Heineberg wurde 1950 durch das Amtsgericht Hannover für tot erklärt. Als amtliches Todesdatum wurde der 8. Mai 1945 festgesetzt.

   

QUELLEN: LAV NRW OWL D 20 A Nr. 10146, 10458, D 20 B Nr. 3203; Deutsch Israelische Gesellschaft Hannover; StdA Hannover

LITERATUR: Buchholz (1987)

 

zurück zur alphabetischen Namensliste       zu den Verzeichnissen

 

DOKUMENTE

 

Dokument 1

Einwohnermeldekarte von Magarete (Grete) und Lotte Heineberg (StdA DT MK)

 

Dokument 2

Einwohnermeldekarte von Gretchen Heineberg (StdA Hannover)

 

   
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen